Frauenwettkämpfe − genauso ungeachtet wie beim Fußball?

Mal Hand aufs Herz, vor allem die Männer, schaut ihr euch Frauenfußball an? Ja als Antwort wird es wohl eher von wenigen geben. In diesem Text versuche ich etwas Werbung für die Frauen zu machen. Meiner Meinung nach sind diese in vielen sportlichen Aktivitäten nur auf dem undankbaren zweiten Platz. Oft hinter der männlichen Schöpfung. Doch warum ist das so? Viel Spaß beim Durchlesen.

Haben Sie sich jemals Frauenfußball angeschaut? Nein? Warum? Als Beispiel nehme ich jetzt die Frauen vom VFL Wolfsburg. Diese gehören seit Jahren zur europäischen Elite und man muss ehrlicherweise sagen, dass sie auf einem extrem hohen Niveau spielen.

Dennoch kommen, wenn es hochkommt, 5% der Zuschauer ins Stadion, von den 100% die Woche für Woche in Scharen die Männerabteilung anfeuern. Warum ich hier nur auf den Fußball eingehe? Eigentlich hat es keinen bestimmten Grund und ist auch völlig irrelevant. Dies kann man ohne zu zögern auch auf andere Sportarten übertragen, wie z.B. Fahrradfahren, Basketball, Handball und viele mehr.


Um nun zur Frage zurück zu kommen: Warum ist das so? Da gibt es mehrere Aspekte die mal mehr, mal weniger aussagekräftig wären.

Nummer 1

Männerfußball ist spektakulärer: Dies ist wohl einer der wenigen Argumente die man(n) wirklich begründen kann. Durch die engen Räume und die schnellen Spieler, wirkt das Spiel dynamischer und spricht dadurch mehr Zuschauer an. Im Gegensatz zu den Frauen. Hier sind die Räume eher groß und bieten mehr Platz zum Kombinieren. Man muss leider sagen, dass es den Frauen, statistisch gesehen, an Schnelligkeit fehlt. Dadurch wirkt das Spiel nach außen hin langweilig und öde.

Nummer 2

Ist Sexismus ein Grund? Ach die Männer! Das starke Geschlecht. Jeder Mann wird es abstreiten, dennoch ist es fest in einem verankert. Es könnte als Zeichen der Schwäche gedeutet werden, wenn Frauen mehr Aufmerksamkeit geschenkt bekommen. Ein Gedankengang der eigentlich zurück ins Mittelalter gehört. In Zeiten der Emanzipation sind Frauen schon längst auf dem Durchmarsch, den Männern als gleichwertige Konkurrenz zu begegnen. In vielen Sachen haben die Frauen sogar schon die Nase vorn. Eine Argumentation die ich persönlich direkt in den Müll schmeißen könnte. Dennoch ist sie omnipräsent.

Nummer 3

Angst vor dem Neuen? Frauenfußball gibt es bei weitem nicht so lange wie Männerfußball. Ist das vielleicht ein Grund? Dass man Angst vor dem Neuen hat und es deswegen nicht akzeptiert? Könnte gut möglich sein, aber dies ist eher ein sehr schwaches Argument. Der Großteil der Bevölkerung stehen Neuerungen negativ und vor allem skeptisch gegenüber.

Noch zum Schluß

Wie Sie sehen gibt es außer dem ersten Punkt kein richtiges Argument gegen den Frauenfußball. Ich persönlich finde Frauenfußball selber sehr interessant und schaue ihn ab und zu ganz gerne. Also vor allem die Männer der Schöpfung geht doch mal auf ein Frauenfußballspiel, schaut es euch an und dann könnt ihr erst urteilen. Was denken Sie warum ist Frauenfußball so uninteressant für einen Großteil der Bevölkerung ist? Schreiben Sie uns gerne ihre Meinung!